5 Tipps gegen Schlüsseldienst-Abzocke

Schlüsseldienst ist in Deutschland kein geschützter Name und darum darf sich jeder Schlüsseldienst nennen. Es ist kein Wunder, dass sich diverse schwarze Schafe darunter befinden.

  • Ein Trick von unseriösen Anbietern ist etwa, sich im Telefonbuch oder den Gelben Seiten unter „AAA“ auflisten zu lassen – damit sie möglichst weit vorne stehen und eher ausgewählt werden.

  • Ein seriöser und ortsansässiger Schlüsseldienst hat in der Regel eine normale Rufnummer, mit einer richtigen Vorwahl.

  • Unseriöse Anbieter schalten zudem teure 0900er-Nummern. Besonders perfide ist es, wenn augenscheinlich ortsansässige Telefon- oder Handynummern zu einem Callcenter umgeleitet werden. 

  • Bei dem Telefonat sollte auf jeden Fall, nach der Anschrift gefragt werden. Wird hier ausgewichen, ist das schon einmal ein schlechtes Zeichen. 

  • Bei Abzocker-Firmen finden Sie auf deren Webseite meist ein vermeintlich vollständiges Impressum. Damit wollen sie Vertrauen erwecken. Doch Vorsicht: Die Daten sind meist frei erfunden oder gestohlen! Überprüfen Sie daher die Angaben, indem Sie beispielsweise die UID-Nummer oder den Firmennamen googeln. 

Scroll to Top